Du machst dir ernsthaft Gedanken über den Badewanneneffekt der Jugendkunden in deiner Bank oder Sparkasse? Zu viele junge Kunden verlassen das Haus und orientieren sich stattdessen neu im Bereich der Direktbanken? Ist doch kein Wunder! Generation Y und Z kennt euch einfach nicht! Und was der Bauer nicht kennt, das .. GENAU! Und da liegt auch schon der Hund begraben.

Vielleicht bekommt euer Jugendkunde noch sein Konto kostenfrei bis er im Berufsleben steht, doch dann kommt der große Erwacher. Kosten! Klar, dass der Jugendliche dann alle Beine in die Hand nimmt und losrennt, denn er hat im Zweifel noch nie erfahren wie gut eure Beratungsleistung ist! Doch es ist zu spät, die Entscheidung ist gefallen. Er macht es sowieso nur wie sein persönliches Umfeld. Seine Freunde sind zum größten Teil schon online unterwegs. Der Kontowechsel funktioniert online auch noch ganz einwandfrei von der heimischen Couch, vielleicht gibt es sogar noch eine Wechselprämie. Wenn ihr mich fragt, ich wäre auch weg!

Nun die gute Nachricht: das Kind ist noch nicht komplett in den Brunnen gefallen! Ich ziehe es mit euch wieder raus. Der Beginn? Es braucht einen Kontakt auf Augenhöhe und zwar kontinuierlich und das ab dem 16. Lebensjahr. Zeigt ihr oder ihm was ihr könnt, bevor sich der Wechselgedanke in dem jungen Kopf überhaupt bilden kann.

Was wollen diese Jugendkunden von heute eigentlich wirklich und wie kannst du sie dauerhaft für deine Bank oder Sparkasse begeistern und an dich binden?

Wie du diese ganz neue Zielgruppe erreichst zeigt dir Bastian im Inhouse-Training vor Ort im Seminar “So geht Jugendkundenberatung 4.0 – Wie wir unsere Kunden von Morgen knacken”.

Dir hat mein Blog-Beitrag gefallen und du möchtest mir eine Freude machen? Dann gib mir dein persönliches Feedback ⬇️ und folge mir auf Instagram, um nichts mehr zu verpassen. Gefaltete Hände Emoji - U+1F64F

unverbindliche Buchungsanfrage